Ellbogendysplasie(ED)

Die züchterischen Richtlinien für ED orientieren sich an den Vorgaben
der „International Ellbow Joint Working Group“. Tiere mit primären
Gelenksveränderungen, d.s. „Isolierter Processus anconaeus“ und
„fragmentierter Processus coronoideus medialis“ sind jedenfalls aus der
Zucht auszuschließen.

Gradeinteilung der ED

Grad 0:
keine Arthrose, normales Gelenk.

Grad 1:
weniger als 2mm hohe Zubildung irgendwo am Gelenk (leichte Arthrose), und/oder Knochensklerose der Incisura trochlearis und/oder deutliche Stufe zwischen Radius und Ulna.

Grad 2:
2 bis 5mm hohe Zubildungen irgendwo am Gelenk (mittlere Arthrose).

Grad 3:
mehr als 5mm hohe Zubildungen (schwere Arthrose), eindeutiger Nachweis einer Primärläsion wie LPA, FPCM oder einer OCD.

Bestimmungen für die ED - Auswertung

Da ein ED - Gutachten ein Dokument ist, muss seine Richtigkeit zweifelsfrei feststehen. Daher sind folgende Punkte einzuhalten und den jeweiligen Tierarzt, der die Röntgenaufnahme erstellt, mitzuteilen.

1. Die Zuchtbuchnummer des betreffenden Tieres muss mit der Zuchtbuchnummer der Ahnentafel übereinstimmen
2. Das Röntgenbild muss scharf und deutlich sein. Rechts und Links sowie die Daten des Hundes müssen auf dem Röntgenbild belichtet sein.
3. Es ist nur der Original ARHZVÖ - ED - Röntgenuntersuchungsbogen zu verwenden.
4. Das Röntgenbild, der ARHZVÖ - ED - Röntgenuntersuchungsbogen (ausgefüllt vom
Tierarzt der die Röntgenaufnahme angefertigt hat), sowie die Original Ahnentafel des Hundes, sind über den jeweiligen Vereinsvorstand an die Geschäftsstelle des ARHZVÖ einzureichen.
5. Der Tierarzt, der die Röntgenaufnahme erstellt hat, darf kein Auswertungsergebnis in der Ahnentafel des Hundes eintragen.
6. Die neutrale Auswertungsstelle des ARHZVÖ archiviert das Röntgenbild und wird nicht an den Eigentümer zurück gegeben.
7. Der Befund der ED - Beurteilungsstelle wird vom Obmann des ARHZVÖ in der Ahnentafel eingetragen, gestempelt, unterschrieben und in der Geschäftsstelle archiviert.
8. Die Original-Ahnentafel wird per Nachnahme an den jeweiligen Vereinsvorstand zurück geschickt.


Der HD- und ED-Befund ist für alle Hunde zwingend vorgeschrieben
Ausnahmen siehe Anhang.
Das Röntgenbild ist ohne Befundung durch den Tierarzt an das
zuständige Fachpersonal zu senden.

Auswertungsstelle:
Dr. Horst Wagner
Stattersdorfer Hauptstrasse 150
3133 St. Pölten

Zur Befundung sind verpflichtend die Vordrucke unseres Dachverbandes zu verwenden
und bei der Wurfeinreichung dem Wurfmeldeschein beizulegen.
Diese Vordrucke sind bei allen Zuchtwarten unseres Dachverbandes und von der Geschäftstelle des ARHZVÖ zu erhalten.